Adventliches vom Stadtorchester Norden 2009 
Norden erstrahlt in vorweihnachtlichem Glanz. Lichterketten und illuminierte Bäume schmücken die Stadt. Der Duft von Gebratenem, gebrannten Mandeln und Glühwein durchzieht die Einkaufsstraßen und den Ludgeri-Weihnachtsmarkt. Wie schon in den vergangenen Jahren so wird das Stadtorchester Norden auch in diesem Jahr seinen Beitrag leisten, die vorweihnachtliche Atmosphäre in seiner Heimatstadt mitzugestalten. Dazu hat es zwei Formationen zusammengestellt. Am heutigen Freitag geben die Holz- und Blechbläser um 17.00 Uhr ein Konzert am Fuße des prächtig geschmückten Tannenbaums auf dem Ludgeri-Weihnachtsmarkt. Adventliche und weihnachtliche Melodien werden in der heimeligen Atmosphäre des kleinen Holzhüttendorfs erklingen. Ebenfalls um 17.00 Uhr findet am kommenden Sonntag, dem 4. Advent, die nächste Darbietung statt. Anknüpfend an die Tradition des Turmblasens wird ein Blechbläserensemble von der Galerie der Gnurremühle am Stadteingang bekannte Weihnachtslieder intonieren. Zu den Aufführungen des Stadtorchesters ist jedermann herzlich eingeladen.  


Großes Konzert des Stadtorchesters Norden in der Ludgeri-Kirche

am Samstag, dem 14. November 2009

- Symphonisches Blasorchester durchbricht mit vielfältigem Programm das November-Grau

 

„Dieser Ton muss so lange wie möglich gehalten werden, er soll fast in den nächsten Takt hinübergleiten.“ „Erst hier wird zum vollen Fortissimo aufgezogen.“ Solche oder ähnliche Anweisungen erhält das Stadtorchester Norden bei seinen wöchentlichen Proben von seinem Leiter Bernd Fuhrmann.
Die Vorbereitungen auf das große Konzert in der Norder Ludgeri-Kirche gehen in ihre Schlussphase. Die Spieltechnik wurde während der letzten Monate eingeübt. Es gilt jetzt noch, letzte Hand an die musikalischen Feinheiten im Spiel zu legen.

Das Programm, das Bernd Fuhrmann mit seinem Orchester für den Konzertabend zusammengestellt hat, umfasst eine große Bandbreite. Es orientiert sich dabei vor allem an den Anforderungen, die die Ludgeri-Kirche als Aufführungsort stellt. Und es bezieht die grandiosen Möglichkeiten mit ein, die der wunderschöne Kirchenraum als Konzertsaal in atmosphärischer und akustischer Hinsicht bietet.
Das bedeutet nicht, dass nur allzu Ernstes oder Getragenes dargeboten wird. Vielmehr wechseln aufreizende Marschrhythmen mit sanften Harmonien, exotisch anmutende Klänge mit spritzigem Galopp.

Mit der Interpretation eines Siegertitels beim Wettbewerb „Neue Blasmusik“ zaubert das Stadtorchester Zirkusatmosphäre in den Konzertsaal Ludgeri-Kirche: Ein Posaunist führt auch ohne Worte durch das Programm mit Tieren und Artisten.
Die Komposition „Ross Roy“ stellt mit den vielfältigen Möglichkeiten der Musik ein altehrwürdiges Gebäude dar.

Dass das Stadtorchester als symphonisches Blasorchester in der Lage ist, so genannte klassische Musik mit seiner klanglichen Vielfalt zu spielen, hat es bereits bei Auftritten in den letzten Jahren unter Beweis gestellt. Auch in dieses Konzertprogramm wurden zwei Kompositionen dieser Kategorie aufgenommen: die Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg und die Carmen-Suite von Georges Bizet. Beide beinhalten ein breites atmosphärisches Spektrum.

Das Orchester erwartet mit Spannung und Vorfreude die Aufführung und hofft, wieder vor vollem Haus auftreten zu können. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.